Schaeffer siegt im Stechen - Eberl hervorragende Dritte

2009

Die 23jährige Französin Jade Schaeffer sorgte mit ihrem Sieg nach Stechen für die Überraschung der HypoVereinsbank Ladies German Open 2009 presented by Audi

Martina Eberl (München) lag bis zur 12. Bahn noch auf Siegkurs, aber die 13 brachte ihr kein Glück: An diesem Loch musste sie ein Doppelbogey notieren und fiel auf Rang drei zurück, auf dem sie das Turnier auch beendete. Doch die 7.000 Zuschauer, die am Sonntag den Weg in den Golfpark Gut Häusern gefunden hatten, zollten ihr uneingeschränkten Beifall. Zwischen Schaeffer und Eberl schob sich die Spanierin Paula Marti.

Bei hohen Temperaturen gaben die Profi-Spielerinnen eine Gala-Vorstellung. Schaeffer und Marti lagen nach vier Runden mit 275 Schlägen (-13) gleichauf. Am ersten Extra-Loch gelang Schaeffer ein sensationeller, dritter Schlag, mit dem sie den Ball 30cm an die Fahne legte und nur noch einen Tap-in zum Sieg hatte. Marti hatte zwar noch die Chance eine Fortsetzung des Stechens zu erzwingen, doch ihr Birdie Putt aus rund vier Metern verfehlte das Ziel knapp.

Martina Eberl, konnte nicht an die guten Leistungen der Vortage anknüpfen. Mit 73 Schlägen (+1) kam sie ins Clubhaus und teilte sich den dritten Platz mit Melissa Reid. Die Engländerin spielte eine solide 70er Runde (-2). „Ich dachte nach meinem Doppelbogey nicht mehr, dass ich noch Chancen auf den Sieg habe“, erklärte Eberl. „Als ich auf das 18. Grün kam, sah ich zum ersten Mal auf das Leaderboard und erkannte, dass ich mit einem Birdie noch ins Stechen kommen würde. Leider rollte der Ball knapp am Loch vorbei. Deshalb war ich anfangs etwas enttäuscht, aber jetzt freue ich mich über das Endergebnis, “ so Eberl weiter.